34 Mannschaften hatten sich zu dem Wettbewerb angemeldet. Neben den Teilnehmern aus dem ganzen Landkreis Tirschenreuth waren auch vier Teams aus dem Landkreis Wunsiedel und eine Mannschaft aus dem Landkreis Neumarkt dabei. Der Wanderpokal ging schließlich an das Team Feuerwehr Waldeck I, das sich mit 15 Fehlerpunkten Platz eins sicherte. Nur einen Fehlerpunkt mehr hatte die Feuerwehr Vordorf (Landkreis Wunsiedel) aufzuweisen. Den Pokal für den dritten Platz gewann die Feuerwehr Löschwitz-Kaibitz mit 19 Fehlerpunkten.

 

Der neue Kreisjugendwart Wolfgang Bauer berichtete, dass bei der knapp siebenstündigen Aktion zwölf Stationen mit theoretischen und praktischen Prüfungen zu bewältigen waren. „Die Jugendgruppen haben sie mit viel Bravour und Geschick gemeistert“, freute sich Bauer und dankte der gastgebenden Feuerwehr Konnersreuth, die ihr Gerätehaus für diese Großveranstaltung zur Verfügung gestellt hatte. Ein Dank für die Unterstützung galt den zahlreichen Helfern aus dem Kreisbrandmeisterbezirk von Albert Fröhlich und der Feuerwehr Waldsassen. Das größte Dankeschön ging an Kreisbrandmeister Dieter Höfer und dessen Schwester Martina, die alle Wettbewerbe auswerteten und die Siegerliste erstellten. „Es ist schön zu sehen, dass so viele junge Leute mit großer Begeisterung bei den Feuerwehren im Landkreis dabei sind“, sagte Wolfgang Bauer bei der Siegerehrung im voll besetzten Gerätehaus.

 

Stellvertretender Landrat Dr. Alfred Scheidler überbrachte den Dank des Landkreises und freute sich, dass die Verantwortlichen mit bestem Wetter belohnt worden seien. „Es war für euch ein spannender, intensiver und anstrengender Tag“, sagte Scheidler und stellte erfreut heraus, dass die Feuerwehren des Landkreises kaum Nachwuchsprobleme hätten. Den Jugendlichen dankte er für ihr ehrenamtliches Engagement. „Ich hoffe, ihr bleibt den Feuerwehren treu." Über den Einsatz der Nachwuchsgruppen vor Ort freute sich auch 2. Bürgermeister Reinhard Wurm. „Ihr habt gezeigt, dass ihr helfen könnt und viel drauf habt." Was die Feuerwehren leisteten, sei überragend. Und diese Einsatzbereitschaft wisse auch die Bevölkerung sehr zu schätzen. Kreisbrandinspektor Lorenz Müller übermittelte die Grüße des verhinderten Kreisbrandrats Andreas Wührl. Um den Feuerwehrnachwuchs in den Landkreisen Tirschenreuth und Wunsiedel sei es gut bestellt. Beeindruckt zeigte er sich von den Leistungen und der Disziplin der Jugendlichen. „Auf solchen Nachwuchs dürfen wir zurecht stolz sein."

 

Kreisbrandmeister und Fachbereichsleiter Dieter Höfer nahm in Anschluss die Siegerehrung vor. „Wichtig ist, dass es euch allen Spaß gemacht hat“, so Höfer. Die drei Erstplatzierten erhielten Pokalen, alle anderen Teams Urkunden. Mehr als ein Drittel der 136 Jugendlichen waren Mädchen. Ältester Teilnehmer war der 18-jährige Andreas Hofmann aus Wildenreuth, jüngste Teilnehmerin die 12-jährige Konnersreutherin Anna Sölch.

 

Neue Sprecherin gewählt

Wechsel bei der Jugendwehr

 

Konnersreuth
 12.03.2018

 

Laura Hofmann ist neue Sprecherin der Jugendgruppe der Feuerwehr Konnersreuth. Bei ihrer Jahreshauptversammlung heimsen die Nachwuchsbrandschützer auch viel Lob ein.

Die bisherige Jugendsprecherin Eva Maria Bauer, die durch die Aufnahme in die aktive Wehr nicht mehr für das Amt zur Verfügung stand, hieß die Mitglieder zur Versammlung im Gerätehaus willkommen. Bei den Neuwahlen unter der Leitung von Kommandant Stefan Kreuzer wurde Laura Hofmann zur neuen Jugendsprecherin gewählt, als Stellvertreterin fungiert Franziska Weiß. Kassiererin bleibt weiterhin Alexandra Titz, Kassenprüfer sind Marie Hofmann und Noemi Kreuzer.

Jugendwartin Carina Hart berichtete von den Terminen der vergangenen Monate und gab einen Ausblick. Derzeit bilden 17 Feuerwehranwärter die Jugendfeuerwehr Konnersreuth. Zwei Anwärter wechselten zuletzt zur aktiven Wehr. In ihren Grußworte zeigten sich Kommandant Stefan Kreuzer und Bürgermeister Max Bindl begeistert vom Engagement und den vielen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Sie hofften, dass die Einsatzfreude nicht nachlässt und viele der Jugendlichen künftig Dienst bei den Aktiven leisten. Kreisbrandmeister Achim Graßold sprach in seiner Rolle als Kreisjugendwart zu den Jugendlichen und zeigte sich ebenfalls hocherfreut über den Zustand "seiner" Jugendfeuerwehr.

Bei der Versammlung nahm Kommandant Stefan Kreuzer auch die Verabschiedung der ehemaligen Jugendwartin Katharina Pflaum vor. Weil diese aus beruflichen Gründen nicht mehr in Konnersreuth weilt, hatte bereits Ende 2017 Carina Hart diesen Posten übernommen. Verabschiedet aus der Jugendgruppe wurde auch die bisherige Jugendsprecherin Eva Maria Bauer. Kommandant Stefan Kreuzer und stellvertretender Feuerwehr-Vorsitzender Matthias Hofmann wünschten den beiden viel Erfolg und hofften weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.

 

 

Text und Bild: Der neue Tag (exb)