Atemschutzgruppe Konnersreuth

In der Feuerwehr Konnersreuth sind derzeit 16 Kameraden als Atemschutzgeräteträger ausgebildet, darunter sind auch 3 Feuerwehrfrauen. Die Leitung des Atemschutzes obliegt Andreas Neumann.

 

Jeder Atemschutz-Mann muss pro Jahr eine theoretische Unterweisung, einen Durchgang durch die Übungsanlage Neuhaus sowie eine Einsatzübung im Rahmen der Ausbildung durchlaufen. Weitere Übungen und Unterrichte finden natürlich das ganze Jahr über statt, um diese fordernde Tätigkeit speziell zu trainieren. Alle Kameraden müssen die strenge medizinische Untersuchung, G26.3, bestehen um die Tätigkeit ausführen zu dürfen, Bartträger können kein Atemschutzträger sein. Das gilt für Berufs- und für freiwillige Feuerwehrleute!

 

Die Wehr verfügt über 8 Atemschutzgeräte, jeweils 4 in den beiden Löschgruppenfahrzeugen. Unmengen an Zusatzgerät gehören zu einem Atemschutzeinsatz, so dass die beiden Kameraden schwer beladen in einen Angriff gehen müssen. 

Zur persönlichen Schutzausstattung gehören:

- Feuerwehrhose Klasse II 

- Feuerwehreinsatzjacke 

- Feuerwehrhelm

- Feuerwehrstiefel

- Feuerwehrhandschuhe 

- Flammschutzhaube 

- Atemschutzmaske mit Sprechfunkanschluss 

- Feuerwehr-Haltegurt 

- Atemschutzgerät mit Pressluftflasche 

- Handlampe 

- Funkgerät DMO 

- Wärmebildkamera 

- Feuerwehraxt 

- Schlauchpaket mit Hohlstrahlrohr 

- Tragekorb mit C-Schläuchen 

- Haligan-Tool oder Feuerwehraxt 

- Fluchthaube 

- Rettungstuch 

- Feuerwehrleine 

und weiteres Material. Der Atemschutzgeräteträger muss eine Ausrüstung von über 40kg tragen.